Zurück

Fünfte Tour de Müll erneut mit Rekordbeteiligung

Foto: Harald Heinritz / abfallbild.de

Am kommenden Samstag startet die fünfte Auflage der Ramadama-Aktion im Landkreis Kitzingen. Schirmherrin der lobenswerten Kampagne für eine saubere Natur ist Landrätin Tamara Bischof.

Neue Rekordbeteiligung

Die Resonanz hat die Erwartungen der Verantwortlichen weit übertroffen. Zählte man zur ersten Tour de Müll  vor acht Jahren 50 Gruppen, haben für die aktuelle Kampage stolze 248 Gruppen ihre Teilnahme zugesagt.

Mit dabei sind Kindergärten und -horte, Schulklassen, Jugendtreffs, Sportvereine, Gruppen der kirchlichen Jugendarbeit, Naturschutzgruppen sowie Gruppen aus Musikvereinen, dem Jugendrotkreuz und den Jugendfeuerwehren. Insgesamt werden bis zum 12. Oktober fast 5.000 Kinder, Jugendliche und Aufsichtspersonen ihren Beitrag zur Sauberhaltung unserer Felder und Fluren leisten.

«Mit dieser Anzahl von Teilnehmern haben wir unser selbst gestecktes Ziel von 3.000 jungen Helferinnen und Helfern weit übertroffen», freuen sich Dr. Margrit Fragmeier, Sven Balke und Frank Stierhof vom Kreisjugendring Kitzingen.

Großes Engagement der Jugend

Kinder und Jugendliche möchten sich für unsere Gesellschaft und unsere Umwelt engagieren. Nicht zuletzt der große Erfolg der letzten Kampagnen der Tour de Müll haben die Organisatoren überzeugt, an dieses Engagement der Kinder und Jugendlichen anzuknüpfen.

Auch Philipp Kuhn, Leiter der Kommunale Abfallwirtschaft am Landratsamt, zeigt sich sichtlich erfreut: «In 27 Gemeinden – verteilt über den gesamten Landkreis – werden die teilnehmenden Gruppen wieder alle Kräfte mobilisieren, um die Natur so sauber wie möglich zu bekommen. Das Team der Kommunalen Abfallwirtschaft kümmert sich dann um die Entsorgung des gesammelten Mülls.»

Die Tour de Müll wird vom Kreisjugendring Kitzingen und der Kommunalen Abfallwirtschaft am Landratsamt organisiert. Die Abfallwirtschaft unterstützt die fleißigen Helfer finanziell und stellt Warnwesten, Sammeleimer, Abfallsäcke und Handschuhe zur Verfügung.

Praktizierter Umweltschutz

«Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Umweltschutz zu sensibilisieren», erklärt Abfallberater Harald Heinritz und ergänzt: «Im Landkreis gab es bereits Mitte der 1990er Jahre einzelne Flursäuberungsaktionen. Diese waren aber meist nur auf einen einzelnen Ort beschränkt. Wir wollen nun zum wiederholten Male unter dem Motto «Gemeinsam sind wir stark» zeigen, wie praktizierter Umweltschutz aussieht und welches Potenzial der Landkreis an jungen Helfern hat.»

Dank an die Sponsoren

«Bedanken möchten wir uns bei den Unternehmen, die die Aktion mit Sach- und Geldspenden unterstützt haben», betont Dr. Margrit Fragmeier vom Kreisjugendring. Der Dank geht an folgende Stellen und Unternehmen:

  • Firma J.E. Schum GmbH & Co.KG Würzburg
  • Arbeitsgemeinschaft der offenen Jugendtreffs und Jugendzentren im Landkreis Kitzingen
  • Sparkasse Mainfranken
  • Cineworld-Kino im Dettelbacher Mainfrankenpark
  • LKW Kitzingen
  • NFZ Franken GmbH
  • VR Bank Kitzingen
  • Heinrich & Schleyer
  • Ritz GmbH Sanitär – Heizung
  • Rosentritt Wohnbau GmbH
  • atelier zudem

Ihre Ansprechpartner

Harald Heinritz

Landratsamt Kitzingen


Kommunale Abfallwirtschaft Abfallberater

Kaiserstraße 4
97318 Kitzingen

1.13.15

+49 (9321) 928-1206

+49 (9321) 928-1299

www.abfallwelt.de

Gabriele Richmond

Landratsamt Kitzingen


Kommunale Abfallwirtschaft Sachbearbeiterin Gebühren

Kaiserstraße 4
97318 Kitzingen

1.13.14

+49 (9321) 928-1202

+49 (9321) 928-1299

www.abfallwelt.de

Links

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.