Zurück

Abfallgebühren müssen maßvoll angehoben werden

Foto: Bild von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay

Steigende Kosten in der Abfallwirtschaft und sinkende Verwertungserlöse machen auch im Landkreis Kitzingen eine Anpassung der Abfallgebühren notwendig.

Gestiegene Kosten und sinkende Erlöse

Mit der Einführung des Identsystems bei der Müllabfuhr und einem neuen Abfuhrvertrag konnten im Jahr 2010 die Abfallgebühren kräftig gesenkt werden. Durch umsichtiges und wirtschaftliches Handeln gelang es in den Folgejahren, die Gebühren noch zweimal zu reduzieren.

Nun zwingen deutlich gestiegene Kosten in vielen Bereichen der Abfallwirtschaft, die Abfallgebühren zum 1. Januar 2021 maßvoll anzuheben. Die gute Konjunkturlage der letzten Jahre führte u.a. zu deutlichen Steigerungen bei den Personal- und Transportkosten. Darüber hinaus zogen auch die Verwertungskosten für einige Abfallfraktionen stark an, so etwa für Altholz, Bioabfall oder Altreifen. Gleichzeitig sanken die Verwertungserlöse für mengenmäßig bedeutende Wertstofffraktionen teilweise dramatisch. So gab es für Altpapier vor drei Jahren noch 120 Euro pro Tonne. Im letzten Jahr waren es nur noch zwischen 20 und 40 Euro. Auch beim Altmetall und bei den Elektroaltgeräten gaben die Marktpreise deutlich nach.

Viele Landkreise und Städte sehen sich mit einer ähnlichen Situation konfrontiert. Die Kosten der Abfallwirtschaft steigen auf breiter Front, während es auf dem Markt für Wertstoffe ertragsmäßig düster ausschaut. Daher sind jetzt viele Gebietskörperschaften, auch hier in Unterfranken, gezwungen, ihre Abfallgebühren anzuheben.

Gebührenniveau von 2010 wieder erreicht

Im Landkreis Kitzingen zahlen Nutzer einer 60-Liter-Restabfalltonne in Kombination mit einer 60-Liter-Biotonne künftig eine jährliche Abfallgebühr von 89,40 Euro.

Damit sind wir exakt wieder bei der Grundgebühr des Jahres 2010 angekommen. Daraus lässt sich ersehen, dass der Landkreis Kitzingen weiterhin günstige Abfallgebühren hat. Dazu kommt, dass man mit der Zahlung der Grundgebühr auf ein nahezu All-inclusive-Paket an abfallwirtschaftlichen Leistungen zugreifen kann, ohne dass weitere Kosten anfallen.

Die neue Gebührensatzung wurde mit großer Mehrheit vom Kreistag in seiner Sitzung am 7. Dezember 2020 gebilligt.

Information

Die ab dem 1. Januar 2021 geltenden Abfallentsorgungsgebühren (Gefäßgebühren) sowie die Gebühren für Anlieferungen an Wertstoffhof, Kompostwerk und den Bauschuttdeponien finden sich in den unten stehenden Tabellen. Für Anlieferungen von Erntekunststoffen (Agrarfolien) im Rahmen der zweimal jährlich stattfindenden Sammlung von Erntekunststoffen und Pflanzenschutzmittelverpackungen werden künftig 116,30 EUR pro Gewichtstonne fällig, wobei der erste Kubimeter (entsprechend 250 Kilogramm) weiterhin kostenfrei ist.

Die neuen Abfallentsorgungsgebühren (Gefäßgebühren)

Die ab 1. Januar 2021 geltenden Gebühren für die Nutzung der Müllgefäße (Grundgebühr und Leistungsgebühr für Zusatzleerungen) sowie der offiziellen Restabfallsäcke und Grüngutsäcke sind im nachfolgenden Gebührenspiegel dargestellt. Der aktuelle Gebührenspiegel wie auch der für die Jahre 2018 bis 2020 gültige können hier auf abfallwelt.de als PDF-Datei heruntergeladen werden.

gültig ab 1. Januar 2021

Abfallbehältergrößen und Kombinationsmöglichkeiten
 
Grundgebühr
pro Jahr1
Leistungsgebühr
Restabfall
 
Leistungsgebühr
Bioabfall
 
Schloss-
gebühr
pro Jahr
RestabfalltonneBioabfalltonne

Restabfalltonne
nutzbar von soviel
Personen2

Zusatzleerungen
Restabfall
Zusatzleerungen
Bioabfall
Mietgebühr
je Behälter
EuroEuroEuroEuro
Tonnen60 Liter60 Liter489,401,401,606,00
60 Liter120 Liter4118,201,403,206,00
60 Liter240 Liter4175,801,406,406,00
120 Liter120 Liter8178,802,803,206,00
120 Liter240 Liter8236,522,806,406,00
240 Liter240 Liter16357,605,606,406,00
240 Liter2 x 240 Liter16473,045,6012,806,00
Container770 Liter770 Liter1.153,2018,2020,6512,00
1.100 Liter1.100 Liter1.647,4826,0029,5012,00
5.000 Liter4 x 1.100 Liter7.200,12118,25118,00-3
Windeltonne120 Liter
mit Schloss
befreit2,80befreit
Abfallsäcke4Restabfallsack70 LiterGebühr pro Sack:6,30 Euro
Grüngutsack120 LiterGebühr pro Sack:6,00 Euro
Behälteränderungsdienst: Für die zweite Nutzung des Behälteränderungsdienstes (Lieferung, Austausch bzw. Abholung von Abfallbehältern) im Kalenderjahr wird eine Gebühr von 33,80 € je Vorgang erhoben (ausgenommen sind Windeltonnen und ein Eigentümerwechsel des Grundstücks). Diese Gebühr wird auch fällig, wenn der Nutzer einen Abfallbehälter beschädigt oder zerstört (z.B. durch Einfüllen von heißer Asche) und daher eine Neugestellung erforderlich ist.


1 Mit der Grundgebühr sind pro Jahr bereits 12 Leerungen der Restabfallbehälter sowie 18 Leerungen der Bioabfallbehälter bezahlt (sogenannte Inklusivleerungen).

2 Mindestbehältniskapazität für Privathaushalte lt. Abfallwirtschaftssatzung. Für andere Herkunftsbereiche gelten andere Vorgaben.

3 Für den 5.000-Liter-Container ist kein Schloss verfügbar.

4  Die offiziellen Abfallsäcke können bei vorübergehendem Mehranfall an Abfällen genutzt werden. Sie sind keine Dauerlösung.

Die neuen Gebühren am Wertstoffhof und Kompostwerk

Auch die Gebühren für die Annahme von Abfällen am Wertstoffhof Kitzingen und am Kompostwerk Klosterforst mussten teilweise angepasst werden. Die nachfolgenden Tabellen geben eine Übersicht über die geltenden Gebühren und Preise.

Wertstoffhof Kitzingen: die aktuellen Annahmegebühren

Gebühren gültig ab 1. Januar 2021

  • Sperrabfall in größeren Mengen
    • 4 bis maximal 10 Kubikmeter
    • Gebühr: 2,90 EUR/Pauschale Kleinmenge, 29,- EUR/Pauschale PKW-Einachsanhänger
  • Holz aus Bau- und Renovierungsmaßnahmen – Innenbereich
    • z. B. Bodenbeläge, Parkett, Decken- und Wandverkleidungen, Holzkisten, Holzpaletten, Innentüren, Spanplatten, Trennwände
    • maximal 10 Kubikmeter
    • Gebühr: 2,- EUR/Pauschale Kleinmenge, 20,- EUR/Pauschale PKW-Einachsanhänger
  • Holz aus Bau- und Renovierungsmaßnahmen – Außenbereich
    • z.B. Holzfenster ohne Glas, Außentüren, Dachbalken, Gartenzäune, Palisaden, Fensterläden, Pergola, Terrassen, Kleintierställe
    • maximal 10 Kubikmeter
    • Gebühr: 4,- EUR/Pauschale Kleinmenge, 40,- EUR/Pauschale PKW-Einachsanhänger
  • Restabfall
    • maximal 2 Kubikmeter
    • Gebühr: 3,10 EUR/Pauschale Kleinmenge
  • Bauschutt
    • nur unbelasteter mineralischer Bauschutt und Bodenaushub
    • maximal 1 Kubikmeter
    • Gebühr: 6,30 EUR/Pauschale Kleinmenge
  • Reifen
    • maximal 25 Stück, ohne Felgen, unzerschnitten
    • Durchmesser max. 135 cm, Breite max. 35 cm
    • Gebühr: 2,- EUR/Reifen
  • Motorenöl
    • maximal 10 Liter
    • Gebühr: 2,50 EUR/Liter
  • Gipsplatten ohne oder mit Anhaftungen wie beispielsweise Putz, Dämmmaterial oder Tapetenreste
    • maximal 1 Kubikmeter (Annahme als Kleinmenge Restabfall)
    • Gebühr: 3,10 EUR/Pauschale Kleinmenge

Erläuterungen:
Pauschale Kleinmenge = je angefangene 70 Liter Abfall
Pauschale PKW-Einachsanhänger = je angefangene 700 Liter Abfall

Kompostwerk Klosterforst: die aktuellen Annahmegebühren

Gebühren gültig ab 1. Januar 2021
 

AbfallfraktionGebühr
Grün- und Gartenabfälle aus Privathaushalten im Landkreis Kitzingen bis maximal 1 Kubikmeter pro Jahr.
Kostenlose Annahme nur von Grundstücken, die an die kommunale Abfallentsorgung angeschlossen sind.
kostenfrei

Grüngut, Wurzelstöcke, Friedhofsabfälle
Kleinmengenpauschale PKW-Einachsanhänger oder vergleichbar

6,00 EUR

Grüngut, Wurzelstöcke, Friedhofsabfälle
Kleinmengenpauschale PKW-Zweiachsanhänger oder vergleichbar
12,00 EUR
Grüngut, Wurzelstöcke, Friedhofsabfälle und weitere biogene Abfälle40,20 EUR/t
Grasnarbe mit Bodenanteil10,00 EUR/t
Erdaushub – unbelastet (Z 0), steinfreikostenfrei
Erdaushub – unbelastet (Z 0), mit geringem Steinanteil5,00 EUR/t
Diese Annahmeliste ist nicht abschließend. Das Kompostwerk kann noch weitere biogene Abfälle verarbeiten. Betriebsleiter Nikolaus Schneider gibt dazu gerne Auskunft.


t = Gewichtstonne

Kompostwerk Klosterforst: die aktuellen Verkaufspreise für Produkte (ab Kompostwerk)

Preise gültig ab 1. Januar 2021
 

ProduktPreis (brutto)
Blumenerde – Sackware (45-Liter-Sack)5,00 EUR/Sack
Rindenmulch – Sackware (70-Liter-Sack)5,00 EUR/Sack
Kompost lose – Kleinmenge20,00 EUR/m³
Kompost lose – größere Mengeauf Anfrage
Rindenmulch lose37,00 EUR/m³
Pflanzerde / Sand-Kompost-Mischungen lose – Kleinmenge32,00 EUR/m³
Pflanzerde / Sand-Kompost-Mischungen lose – größere Mengeauf Anfrage


m3 = Kubikmeter

Die neuen Bauschuttgebühren

Gesetzliche Vorgaben zwangen den Landkreis Kitzingen im Jahr 2018 dazu, sein Annahmekonzept für Bauabfälle zu überarbeiten. Als Folge war ein Mengeneinbruch auf den Bauschuttdeponien Iphofen und Effeldorf zu verzeichnen. Das dadurch entstandende Defizit konnte nur durch eine Anhebung der Ablagerungsgebühren ausgeglichen werden. Die aktuellen Ablagerungsgebühren für die Bauschuttdeponie Iphofen finden sich in der nachfolgenden Tabelle. Die neuen Gebühren für die Deponie Effeldorf, deren Einzugsgebiet auf die Gemeinden Dettelbach und Biebelried, jeweils mit den Ortsteilen, beschränkt ist, gibt es hier auf abfallwelt.de

Bauschuttdeponie Iphofen: Zugelassene Abfälle und Ablagerungsgebühren

Gebühren gültig ab 1. Januar 2021

AbfallfraktionGebühr in EUR
pro tpro m3
Bauschutt, Bodenaushub – Kleinmenge bis 120 Liter bzw. 160 Kilogrammkostenlos

Mineralischer Bauschutt

Bodenaushub

Klasse 1
ohne oder mit geringen Anteilen an verwertbarem Material
29,0038,00
Klasse 2
mit verwertbaren Anteilen von mindestens 50 Volumenprozent
49,6064,40
Gipsplattennur von privat, maximal 1 Kubikmeter, ohne Anhaftungen und Dämmmaterial33,2046,48

 t = Gewichtstonne, m3 = Kubikmeter

Ihre Ansprechpartner

Serviceteam Abfallberatung

Landratsamt Kitzingen


Kommunale Abfallwirtschaft

Kaiserstr. 4
97318 Kitzingen

1.13.15

+49 (9321) 928-1234

+49 (9321) 928-1299

http://www.abfallwelt.de

Links

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.