Zurück

Im Interesse der Anwohner: Einwurfzeiten am Glascontainer beachten!

Foto: atelier zudem / Landratsamt Kitzingen

Werden Flaschen abends oder an Sonn- und Feiertagen in die Glascontainer geworfen, ärgert das zurecht die Anwohner in der Nähe von Containerstandorten. Faire Nutzer halten sich an die Einwurfzeiten.

Für Flaschen und Gläser

Im Landkreis Kitzingen stehen an über 150 Containerstandorten Sammelbehälter für Weiß-, Braun- und Grünglas. Dahinein gehören alle Einweg-Glasverpackungen wie Getränkeflaschen, Konservengläser von Gemüse, Obst, Marmelade, Mayonnaise, Ketchup, Babynahrung sowie Glasbehälter von Kosmetikartikeln und Parfüms. Natürlich farbgetrennt, versteht sich. Rotes und blaues Glas ist im Grünglascontainer richtig aufgehoben.

Einwurfzeiten beachten!

Die modernen Glasbehälter, die heute an den Containerstandorten stehen, sind wesentlich besser gegen Schall gedämmt als ihre Vorgänger. Trotzdem verursacht das Einwerfen von Flaschen und Gläsern noch immer Lärm. Dazu kommen die Geräusche von laufenden Motoren und knallenden Fahrzeugtüren. Verständlich, dass Anwohner in der Nähe von Containerstandorten alles andere als erfreut sind, wenn die bekannten Einwurfzeiten missachtet werden. Denn abends, nachts und an Sonn- und Feiertagen will man zurecht seine wohlverdiente Ruhe haben.

Im Interesse der Anwohner sollten daher unbedingt die an den Containern aufgedruckten und vielfach kommunizierten Einwurfzeiten beachtet werden:

nur werktags von 7 bis 19 Uhr. Kein Einwurf an Sonn- und Feiertagen!

Glas ist nicht gleich Glas

Immer wieder ist zu beobachten, dass Fensterglas und Spiegel auf, neben und in den Glascontainern entsorgt werden. Dieses Flachglas darf aber keinesfalls in die Sammelcontainer gelangen. Da Behälter- und Flachglas ganz unterschiedliche Schmelzpunkte haben, stört Flachglas bei der Verwertung von Flaschen und Gläsern erheblich. Ein einziger Spiegel kann den Inhalt eines ganzen Glascontainers für das Recycling unbrauchbar machen. Flachglas zählt zum Bauschutt und kann bis zu einem Kubikmeter gebührenpflichtig am Wertstoffhof abgegeben werden. Eine größere Menge gehört auf die Bauschuttdeponie.

Auch Glühbirnen (Restabfall), Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren (Wertstoffhof, Problemabfallsammlung) Plastik- oder PET-Flaschen (Gelber Sack) sowie Porzellan und Steingut gehören nicht in die Glascontainer.

Ihre Ansprechpartner

Serviceteam Abfallberatung

Landratsamt Kitzingen


Kommunale Abfallwirtschaft

Kaiserstr. 4
97318 Kitzingen

1.13.15

+49 (9321) 928-1234

+49 (9321) 928-1299

http://www.abfallwelt.de

Links

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.