Checkliste Problemabfälle

Wohin mit Problemabfällen?

Bildquelle: Harald Heinritz / abfallbild.de

Haushaltsübliche Problemabfälle können das ganze Jahr über kostenfrei am Wertstoffhof Kitzingen abgegeben werden. Darüber hinaus werden Sie auch bei der mobilen Problemabfallsammlung angenommen, die wir zweimal pro Jahr landkreisweit durchführen.

Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe können haushaltsübliche Problemabfälle ebenfalls kostenfrei abgeben. Allerdings gilt hier ein Mengenlimit von 10 Kilogramm pro Jahr. Größere Mengen oder produktionsspezifische Problemabfälle müssen in eigener Verantwortung sachgerecht entsorgt werden. Dies ist beispielsweise über die Gesellschaft zur Entsorgung von Sondermüll in Bayern (GSB) in Schweinfurt (Tel. 09721 8007-0), über die WRG in Würzburg (Tel. 0931 27965-0) oder die Firma Veolia Umweltservice Süd in Kitzingen (Tel. 09321 9394-0) möglich.

Was zählt zu den Problemabfällen?

In der folgenden Übersicht haben wir Beispiele zusammengestellt. Weitere Hilfe bietet unser Abfall-ABC, das auch in der kostenlosen abfallwelt-App verfügbar ist.

Zum Problemabfall gehören:

z.B.

aus dem Haushalt

  • Akkus
  • Allzweckreiniger
  • Backofenreiniger
  • Batterien
  • Bleichmittel
  • Bohnerwachs
  • Desinfektionsmittel
  • Energiesparlampen
  • Entkalker
  • Feuerlöscher
  • Fleckentferner
  • Fußbodenreiniger
  • Grillreiniger
  • Halogenlampen
  • Imprägniermittel
  • Insektenspray
  • Knopfzellen
  • LED-Lampen
  • Leuchtstoffröhren
  • Medikamente*
  • Metallputzmittel
  • Möbelpolituren
  • Mottenkugeln
  • Neonröhren
  • Quecksilberdampflampen
  • Raumsprays
  • Säuren
  • Salmiak
  • Sanitärreiniger
  • Schuhpflegemittel
  • Silberputzmittel
  • Thermometer
  • WC-Reiniger

    aus dem Garten

      • Düngemittelreste
      • Herbizide (Unkrautbekämpfungs­mittel)
      • Insektizide (Insekten tötende Mittel)
      • Pestizide (Schädlingsbekämpfungs­mittel)
      • Pflanzenschutzmittel
      • Rattengift
      • Schneckenkorn
      • Wühlmausköder

         

        vom Heimwerken

        • Beizmittel
        • Chemikalien
        • Dispersionsfarben (flüssig, ab 5 Liter)
        • Farben (flüssig)
        • Farbverdünner
        • Foto- und Hobbychemikalien (Entwickler, Fixierbäder u.ä.)
        • Holzschutzmittel
        • Klebstoffe (nicht ausgehärtet)
        • Kleinkondensatoren
        • Kunstharze (nicht ausgehärtet)
        • Lacke (flüssig)
        • Lasuren (flüssig)
        • Laugen
        • Lösungsmittel
        • Methanol
        • Nitroverdünnung
        • Pinselreiniger
        • Schmierfette und Schmieröle
        • Spachtelmasse
        • Spiritus
        • Terpentin und Terpentinersatz
        • Toluol
        • Verdünner
        • Waschbenzin

        von Kraftfahrzeugen

        • Abschmierfette
        • Autobatterien
        • Autolacke
        • Autopflegemittel
        • Autowaschmittel
        • Bremsflüssigkeit
        • Entfroster
        • Frostschutzmittel
        • Mineralölhaltige Fette
        • Ölfilter
        • Rostschutzfarbe
        • Rostumwandler
        • Unterbodenschutz

         

        * Medikamente und Arzneimittel werden allein aus Sicherheitsgründen (Kinder!) angenommen. Sie gehören eigentlich in die Restabfalltonne.

          NICHT zum Problemabfall gehören:

          z.B.

          • Altöl (zurück zum Handel, hier gilt die Rücknahmeverpflichtung)
          • Dispersionsfarben bis zu einer Menge von 5 Litern (Restabfalltonne)
          • Behälter und Pinsel mit ausgehärteten Farb-, Lack-, Kleberesten (Restabfalltonne)
          • Radioaktive Stoffe
          • Vollständig entleerte Behältnisse, in denen sich schadstoffhaltige Produkte befanden

            Ihr Ansprechpartner

            Serviceteam Abfallberatung

            Landratsamt Kitzingen


            Kommunale Abfallwirtschaft

            Kaiserstr. 4
            97318 Kitzingen

            1.13.15

            +49 (9321) 928-1234

            +49 (9321) 928-1299

            http://www.abfallwelt.de